21. September 2012
Stroetmanns E-Center-Pläne im Bahnhofsbereich Hiltrup: DIE LINKE sieht schlimmste Befürchtungen bestätigt/ Pläne einstampfen und zurück auf Los

"Die  jetzt bekannt gewordenen ersten Details über die Einzelhandelspläne der Firma Stroetmann im Bahnhofsbereich Hiltrup übertreffen unsere schlimmsten Befürchtungen", so Hubertus Zdebel, Vertreter der LINKEN in der Bezirksvertretung Hiltrup. "Offensichtlich sind von Stroetmann auf dem Gelände aktuell nur zehn Wohnungen geplant, ansonsten nur tausende Quadratmeter Verkaufsflächen und Büros. Das ist ein schlechter Scherz. Von einem gemischt genutzten Quartier mit Wohnungen, Dienstleistungs- und Einzelhandelsflächen, wie es der Bebauungsplan vorsieht, kann dabei nicht die Rede sein. Sollte sich das bestätigen, kann ich nur sagen: Pläne einstampfen und zurück auf Los."

Grundsätzlich befürchtet DIE LINKE ferner erhebliche Auswirkungen auf den Einzelhandel auf der Marktallee, sollten die Stroetmann-Pläne realisiert werden. "Stroetmann will im Bahnhofsbereich Hiltrup eine Einzelhandelsverkaufsfläche von 2.900 qm schaffen, 1.900 qm für Lebensmittel und Non-Food-Bereich und 1.000 qm für Fachmärkte. Das ist nichts anderes als ein etwas abgespecktes E-Center", so Hubertus Zdebel weiter. "Mit dem Ankauf des Geländes und dem Abriß der Gebäude hat Stroetmann Fakten geschaffen und erwartet jetzt offensichtlich einen reibungslosen Vollzug seiner E-Center-Pläne. So funktioniert das aber zumindest mit uns nicht. Für die Realisierung der Pläne ist eine Änderung des Bebauungsplanes erforderlich. Der jetzige Bebauungsplan läßt aus gutem Grund nur 800 qm an Einzelhandel zu."

Weitersagen

redtube deutsche porno Düğün fotoğrafçısı seo backlink