1. Mai 2015: DIE LINKE gegen Hungerlöhne & Leiharbeit

“Die Arbeit der Zukunft gestalten wir!", lautet das Motto des DGB zum 1. Mai 2015. DIE LINKE unterstützt diesen Aufruf für eine gute Zukunft! Auch wir wollen gute Arbeit, sozialen Fortschritt und keinen Stillstand. Wir wollen soziale Gerechtigkeit und keine neoliberale Klientelpolitik!

 

Zum Gedenken an die Opfer des Haymarket-Massakers im Mai 1886 wurde auf dem Gründungskongress der zweiten Internationalen der 1.Mai als "Kampftag der Arbeiterbewegung" ausgerufen. Genau vor 125 Jahren, am 1.Mai 1890 wurde dann zum ersten Mal dieser "Protest- und Gedenktag" mit Massenstreiks und Massendemonstrationen in der ganzen Welt begangen.

Weltweit wird auch in diesem Jahr an die ursprüngliche Entstehungs- geschichte des 1.Mai erinnert, an seine Bedeutung für den Kampf um die politische Mitbestimmung und um eine humane Arbeitswelt. Auch die internationale Ausrichtung der Arbeitskämpfe ist bis heute wesentlicher Bestandteil der Forderungen. DIE LINKE setzt auf eine konsequente Politik gegen jeden Sozial- und Demokratieabbau. Wir rufen alle Lohnabhängigen auf, am 1. Mai 2015 an den Kundgebungen der Gewerkschaften teilzunehmen, die auch in diesem Jahr landesweit stattfinden.


Forderungen:

  • Wir wollen Hartz 4 abschaffen und stattdessen eine repressionsfreie Mindestsicherung.
  • Wir setzen uns für einen Mindestlohn von aktuell mindestens 10 € ein.
  • Leiharbeit und Zeitarbeit lehnen wir grundsätzlich ab.
  • Wir sehen in einer aktiven Arbeitsmarktförderung, einem öffentlich geförderten Beschäfti- gungssektor, entscheidende Möglich- keiten, um soziale und ökologische Herausforderungen und einen entsprechenden Strukturwandel der Arbeitswelt nachhaltig zu befördern.
  • Wir lehnen die Rente erst ab 67 Jahren ab und fordern armutssichere Renten, sowie die Angleichung der Ost- an die Westrenten.
  • Wir setzen auf eine Gesund- heitsvorsorge und hohe medizinische Betreuung für alle.
  • Wir wollen ein friedliches Land und weltweit die Chance auf friedliche Entwicklung und keinen Bundeswehr Einsatz im Ausland
  • Auch am 1. Mai gilt: Faschismus ist keine Meinung, sondern ein Verbrechen. Wir werden die Aufmärsche der Nazis durch friedlichen Protest verhindern und sie politisch bekämpfen.
Weitersagen

redtube deutsche porno Düğün fotoğrafçısı seo backlink