13. November 2012
Das Ende der Nordtangente ist gut für Münster

DIE LINKE. Ratsfraktion Münster begrüßt, dass die Nordtangente nun endlich nicht mehr in dem neuen Flächennutzungsplan enthalten ist. „Der Vorgang hat nach Einbringung des Ratsantrages fast drei Jahre gedauert“, erinnert Raimund Köhn, Sprecher der LINKEN Ratsfraktion Münster. „Da existierte offensichtlich auch in der Verwaltung erheblicher Widerstand. Dass die ursprünglich für die Nordtangente vorgesehenen Flächen jetzt als Grünflächen und als Flächen für die Landwirtschaft eingetragen werden, geht auf unseren Ergänzungsantrag zurück. Damit wollten wir verhindern, dass bei wechselnden Mehrheiten erneut über die Nordtangente diskutiert wird.“

Umso enttäuschender ist jedoch die Aussage von Walter von Göwels, dem neuen verkehrspolitischen Sprecher der CDU, hierzu, der auf diese Umwidmung „mit Entsetzen und Unverständnis“ reagiert hat. „Wir hätten es begrüßt, wenn mit dem Wechsel der Sprecher auch ein fortschrittlicheres Denken bei dieser Partei eingesetzt hätte und nicht versucht wird, die Schlachten der Vergangenheit zu schlagen. Doch offensichtlich fällt auch Herrn von Göwels zum Stichwort Verkehrsentlastung nur der Bau neuer Straßen ein“, kritisiert Ralf Henrichs, Mitglied im Umweltausschuss für DIE LINKE. „Dass auch in diesem Fall durch den Bau einer neuen Straße sogar mehr Verkehr entstehen könnte, ist Herrn von Göwels offensichtlich nicht bewusst oder er nimmt die Verkehrszunahme sogar in Kauf. Mit diesem steinzeitlichen Denken ist die CDU Münster beim Thema Verkehr weiterhin ein Totalausfall.“

Weitersagen

redtube deutsche porno Düğün fotoğrafçısı seo backlink