21. Dezember 2012
Chance nutzen – Wohnungsbau statt ZEB-Tower

Das Ende des ZEB-Towers auf dem ehemaligen TÜV-Gelände könnte sich für die Stadt Münster als Glücksfall entpuppen. Das Anfang 2009 von der schwarz-gelben Koalition durchgepeitschte Projekt war in jeder Beziehung für Münster überdimensioniert und unpassend an diesem Standort. Die innenstadtnahe Lage sowie die umgebende Infrastruktur prädestinieren das Gelände für Wohnbebauung.

„Fußläufig sind zahlreiche Einzelhandelsgeschäfte zu erreichen“, erklärt der Vorsitzende der linken Ratsfraktion, Raimund Köhn. „Mit dem Gesundheitshaus um die Ecke ist auch die medizinische Versorgung im Quartier hervorragend. Im Hinblick auf den demografischen Wandel bieten sich Wohnformen für Senioren an. Ebenso könnten Studentenwohnungen geschaffen werden. Letztere werden zeitnah benötigt.

 

Wenn die Wohn + Stadtbau mit dem Studentenwerk kooperieren würden, könnten für ein solches Projekt erhebliche Synergien geweckt werden. Eine Mischung aus öffentlich gefördertem Wohnungsbau, Studentenappartements und anteilig Eigentumswohnungen drängt sich geradezu auf. Der hohe Grundstückspreis könnte über eine aufgelockerte vier- bis fünfgeschossige Bebauung kompensiert werden.
Auf diese Weise würde dringend benötigter Wohnraum für mehrere tausend Menschen innenstadtnah geschaffen. Diese Chance sollten Rat und Verwaltung bei der Neuausschreibung des Grundstücks unbedingt nutzen.“

Weitersagen

redtube deutsche porno Düğün fotoğrafçısı seo backlink