08. Dezember 2014
LINKE kritisch bei Grundsteuer und Spaßbad - Gewerbesteuer erhöhen

altWir sind weiterhin kritisch gegenüber einer Grundsteuer B Erhöhung im städtischen Haushalt, da sie bestimmte Mietergruppen belasten könnte und wollen auch kein "Spaßbad" in Gievenbeck, das sind LINKE Forderungen die noch offen sind, äußerte sich der Fraktionsvorsitzende Rüdiger Sagel.

"Wir wollen, dass Kinder schwimmen lernen können und dass die Mieten in Münster wieder sinken. Um die finanzielle Situation insgesamt zu verbessern ist es aber weiterhin geboten, die Einnahmeseite des städtischen Haushalts zu verbessern, stellt Sagel klar. "Wir wollen in Münster deshalb u.a. diejenigen Unternehmen stärker in die Pflicht nehmen, die in Münster gute Gewinne machen, denn davon profitieren sie und die gesamte Stadt dann auch in Zukunft.



Daher bleibt es unser Ziel, wie wir es in unserem Wahlprogramm bis 2020 anstreben, die Gewerbesteuer zu erhöhen und werden deshalb auch entsprechende Anträge auch jetzt schon bei der Ratssitzung in der kommenden Woche stellen."

Weitersagen

redtube deutsche porno Düğün fotoğrafçısı seo backlink