30. April 2015
LINKE Kritik an Oberbürgermeister Lewe: Gezielt CDU und Presse vorab informiert - Ratsmitglieder erster und zweiter Klasse

altMassive Kritik an Oberbürgermeister Lewe (CDU) übt der LINKE-Fraktionsvorsitzende Rüdiger Sagel bezüglich der Vorabinformation der CDU und der Presse über die Ratsvorlage zum Katholikentag. "Für den Oberbürgermeister gibt es offensichtlich Ratsmitglieder erster und zweiter Klasse. Denn die CDU, und auch die Presse, wurde schon einen Tag vor den übrigen Fraktionen im Detail über mögliche Sachleistungen zum Katholikentag, in fast 1 Million Höhe, durch eine Vorlage vorab informiert.

Es handelt sich dabei offensichtlich um eine gesteuerte Aktion und Informationspolitik, damit die CDU bereits einen Tag vor allen Anderen erneut öffentlich Druck zur Finanzierung des Katholikentags ausüben kann. Während die Presse, und eine erste Stellungnahme der CDU, bereits am Donnerstag in den Medien erschien, erhielten die anderen Fraktionen erst heute, also einen Tag später, um 11.30 Uhr die Vorlage. Die Finanzierung des Katholikentags ist stark umstritten und daher wird jetzt offensichtlich auch mit unlauteren Mitteln versucht Druck zu machen. Der gesamte Vorgang ist empörend und bedeutet auch einen neuen Umgangsstil in Münsters Rathaus. Verantwortlich ist dafür Oberbürgermeister Lewe. Nach dem merkwürdigen und unabgestimmten Vorgehen zur Aktion "Gutes Morgen Münster" bereits die zweite inakzeptable Aktion von Lewe innerhalb eines Monats, der offensichtlich vor der OB-Wahl im September hoch nervös ist."

Weitersagen

redtube deutsche porno Düğün fotoğrafçısı seo backlink