20. Januar 2017
LINKE Fraktion zu Wasserversorgung: Gefährdung für Gebäude und durch Altlasten

altDas detaillierte Gutachten liegt immer noch nicht vor und im Zusammenhang mit dem geplante DIPOL Konzept und dem Aspekt der Wasserförderung in der Geist und Kinderhaus gibt es viele offene Fragen, erklärt LINKE Fraktionssprecher Rüdiger Sagel und Mitglied im Aufsichtsrat der planenden Stadtwerke, und fordert die Gefährdung für Gebäude und durch Altlasten zu 100 Prozent auszuschließen.

"Sicherheit geht vor Kostenreduktion ! Stadtwerke und Stadt haben uns bisher das in Auftrag gegebene Gutachten nicht vorgelegt und bei ihrer Vorstellung noch etliche Fragen offen gelassen, zudem gibt es gibt finanzielle Unstimmigkeiten. Als LINKE fordern wir neben dem Gutachten weitere Detailinformation über die hydrogeologische Situation ein und auch eine genaue Kosten-Nutzenrechnung.

Die Bürgerinnen und Bürger mit Gebäuden in dem betroffenen Gebiet müssen sicher sein, dass es nicht zu Schäden an ihren Immobilien kommt. Denn das Gefahrenpotential für viele Gebäude und Anlagen im gesamten betroffenen Bereich ist enorm. Eine konkrete Kosten-Nutzenrechnung welche die Trinkwassernutzung in der Geist miteinbezieht wollen wir auch deshalb, da hier eine weitere Gewinnung auch positive Effekte sowohl finanziell wie auch im Hinblick auf die Wassermenge ergibt."

Weitersagen

redtube deutsche porno Düğün fotoğrafçısı seo backlink