14. November 2011
DIE LINKE Ratsfraktion bemängelt unvereinbare Ämterhäufung in der SPD-Fraktion

Mit Überraschung reagierte DIE LINKE Ratsfraktion auf die Nominierung von Bürgermeister Holger Wigger zum SPD Fraktionsvorsitzenden. „Scheinbar hat die SPD so wenig qualifizierte Ratsmitglieder, dass es zu einer derartigen Ämterhäufung kommt,“ so Ratsmitglied Raimund Köhn. „Von Ehrenamt kann zudem bei Bezügen von über 2000 € pro Monat auch nicht mehr wirklich die Rede sein.“
Auch Ratsmitglied Iris Toulas ist von der Nominierung überrascht worden „Da sich die Frauen in der SPD-Fraktion bei vielen Gelegenheiten für Chancengleichheit stark machen, verstehe ich nicht, warum jetzt erneut ein Mann die SPD-Fraktion führen soll. Die Forderung, dass mehr Frauen in Führungspositionen vertreten sein sollen, ist wohl von den männlichen SPD-Fraktionsmitgliedern noch nicht so richtig verstanden worden.“
Ein Aspekt, der jedoch allgemein für Missfallen sorgt, ist der Umstand, dass ein zur Neutralität verpflichteter Bürgermeister jetzt auch Repräsentant einer Ratsfraktion wird.
„Wir glauben nicht, dass diese beiden Aufgaben miteinander vereinbar sind,“ stellt Ratsmitglied Joachim Bruns fest. „Wir fragen wir uns, wann Holger Wigger von seinem Amt als stellvertretender Bürgermeister zurück treten wird.“

Weitersagen

redtube deutsche porno Düğün fotoğrafçısı seo backlink